Mercedes-Benz Intelligent Drive

Nachtsicht-Assistent Plus(ab 2013)

/media/technologies/night_view_assist_plus_2013/de/thumb_l.jpg
/media/technologies/night_view_assist_plus_2013/intro_module/de/image_1.jpg

Auf nächtlichen Straßen stellen Menschen oder Tiere häufig eine Gefahrenquelle für den Fahrer dar. Der Nachtsicht-Assistent Plus kann sie in einer Entfernung von bis zu 160 m im Bereich vor dem Fahrzeug erkennen.

Werden per Wärmebildkamera Fußgänger und
größere Tiere wie z. B. „Rotwild“ erkannt, schaltet die Tachoanzeige im Display des Kombiinstruments automatisch auf ein brillantes Nachtsichtbild um. Menschen und Tiere werden in diesem Bild farbig markiert und damit deutlich erkennbar gemacht. Personen im Warnbereich können zusätzlich mittels Spotlight-Funktion mehrfach angeblinkt werden.

1

Sichtbar sicherer.

Media

Vertiefende Informationen

/media/technologies/night_view_assist_plus_2013/additional_information_module/de/image_1.jpg

Nach der Produktion der Bilder und Filme können sich Änderungen ergeben haben.

Der Nachtsicht-Assistent Plus verfügt über zwei separate Infrarot (IR)-LED-Scheinwerfer, die die vorausliegende Fahrbahn mit der Reichweite eines Fernlichts ausleuchten. 

 

Das Infrarotlicht ist für das menschliche Auge unsichtbar, so dass weder Gegenverkehr noch Fußgänger geblendet werden. Eine auf dieses Licht spezialisierte Nah-Infrarot-Kamera im oberen Bereich der Windschutzscheibe sowie eine Fern-Infrarot-Kamera (Wärmebildkamera) in der Kühlermaske können das Geschehen vor dem Auto erfassen und die Warnfunktionen des Systems aktivieren. Das System erkennt Menschen in einer Entfernung von bis zu 160 m, größere Tiere im Bereich von bis zu 100 m.

Bei erkannter Gefahr erscheint im Display des Kombiinstruments ein brillantes Graustufenbild der Straße und der Umgebung vor dem Fahrzeug. Menschen oder Tiere werden in der Displaydarstellung durch rote Markierungen farbig hervorgehoben.

Je nach Fahrzeugtyp kann die zuschaltbare Spotlight-Funktion dem Fahrer helfen, Fußgänger noch früher zu erkennen und schneller zu reagieren. Befinden sich Personen im Warnbereich (bis zu 160 m), wird auf unbeleuchteten Straßen und einer Geschwindigkeit von über 60 km/h die vorher eingestellte Spotlight-Funktion aktiv. Mit Hilfe eines speziellen Moduls im Frontscheinwerfer wird die Person, die in der kritischsten Position ist, zur Warnung mit vier kurzen Impulsen angeblinkt. Dadurch wird die Aufmerksamkeit des Fahrers und der gefährdeten Person selbst auf die Gefahrensituation gelenkt. Tiere werden nicht angeblinkt, da ihre Reaktion unvorhersehbar ist. Im Stadtverkehr und im Bereich eines entgegenkommenden oder vorausfahrenden Fahrzeugs ist die Spotlight-Funktion nicht aktiv.

In der Grundeinstellung ist der Nachtsicht-Assistent Plus auf „Automatisches Aufschalten des Nachtsichtbildes“ eingestellt, d.h. das System arbeitet im Hintergrund. Erst wenn der Nachtsicht-Assistent Plus auf unbeleuchteten Straßen einen Menschen oder ein Tier im Gefahrenbereich erkennt, aktiviert er automatisch die Bildübertragung und zeigt die Situation im Display an. Ist die Gefahrenstelle passiert, schaltet sich das Bild im Display selbstständig wieder ab.

Der Nachtsicht-Assistent Plus kann per Tastendruck dauerhaft ein- und ausgeschaltet werden. Die Infrarot-LED-Scheinwerfer arbeiten ab 10 km/h. Sinkt die Geschwindigkeit des Fahrzeugs unter 5 km/h schalten sich die Infrarot-LED-Scheinwerfer ab. Das Nachtsichtbild wird aber weiterhin angezeigt, bis der Fahrer das System deaktiviert. Die Spotlight-Funktion und das automatische Aufschalten des Nachtsicht-Bildes können über das Menü im Multifunktionsdisplay des Kombiinstruments abgeschaltet werden.

1

Verfügbarkeit in Fahrzeugklassen

Verwandte Themen