Geschwindigkeitslimit-Assistent

/media/technologies/speed_limit_assist/intro_module/de/image_2.jpg
/media/technologies/speed_limit_assist/intro_module/de/image_1.jpg
Eine Frontscheiben-Kamera erkennt Temposchilder unterwegs und erinnert den Fahrer mit einer Anzeige im Display an das aktuell gültige Tempolimit – bis wieder freie Fahrt möglich ist.

Zeigt an, was erlaubt ist.

Media

Vertiefende Informationen

/media/technologies/speed_limit_assist/additional_information_module/de/image_1.jpg

Nach der Produktion der Bilder und Filme können sich Änderungen ergeben haben.

Jetzt in der neuen E-Klasse: Der neu entwickelte Geschwindigkeitslimit-Assistent von Mercedes-Benz erkennt Temposchilder millisekundenschnell in Echtzeit und erinnert den Fahrer an das aktuelle km/h-Limit.

 

Nicht angepasste Geschwindigkeit ist weltweit die Ursache der meisten und folgenschwersten Verkehrsunfälle. Der Geschwindigkeitslimit-Assistent kann Autofahrer an das jeweils gültige Tempolimit erinnern und somit einen Beitrag dazu leisten, dass Sie sicherer unterwegs sind. Die km/h-Begrenzung erscheint auf einer Displayanzeige im Kombiinstrument und bleibt dort so lange präsent, bis wieder freie Fahrt erlaubt ist oder ein anderes Tempolimit gilt.

 

Eine Frontscheiben-Kamera beobachtet permanent die Umgebung vor dem Auto und hat buchstäblich ein geschultes Auge für Verkehrszeichen. Denn aus dem Bild der Kamera sucht ein Computer nur runde Flächen aus und markiert sie. Im nächsten Schritt filtert die Algorithmik alle Gegenstände heraus, die zwar rund sind, aber keine Ähnlichkeit mit Verkehrsschildern haben. Der Vergleich mit gespeicherten Mustern führt schließlich dazu, dass nur jene Objekte übrig bleiben, auf die das System programmiert ist: kreisrunde Verkehrszeichen, die Tempolimits anzeigen. Ihr Symbol wird in das Cockpit-Display übertragen. So hat der Autofahrer vor Augen, in welcher Tempozone er sich gegenwärtig befindet und kann seine Geschwindigkeit entsprechend anpassen.

 

Da in Europa aber auch rechteckige Verkehrszeichen Tempolimits anzeigen – zum Beispiel die Tafeln bei Ein- oder Ausfahrt in Ortschaften – greift das Assistenzsystem zusätzlich auf die Daten der digitalen Straßenkarte des Navigationssystems zurück und überprüft auf diese Weise die Plausibilität des Kamerabildes. So wird beispielsweise die zuletzt erkannte km/h-Begrenzung im Kombiinstrument ausgeblendet, sobald das Auto bebautes Gebiet erreicht.

 

Den großen Fortschritten auf dem Gebiet der bildverarbeitenden Computertechnik ist es zu verdanken, dass der Geschwindigkeitslimit-Assistent in Echtzeit arbeitet, die Bildanalysen also binnen Sekundenbruchteilen vornimmt und dem Autofahrer sofort die notwendige Information anzeigen kann. Dabei macht es keinen Unterschied, ob das Tempolimitschild am Straßenrand steht oder in eine Schilderbrücke oberhalb der Fahrbahn integriert ist.
 

1

Verfügbarkeit in Fahrzeugklassen

Verwandte Themen