BlueTEC

/media/technologies/bluetec/intro_module/de/image_2.jpg
/media/technologies/bluetec/intro_module/de/image_1.jpg
BlueTEC reduziert die Emissionswerte unserer hochmodernen Dieselmotoren auf ein Minimum und senkt zugleich den Verbrauch.

Die von Mercedes-Benz entwickelte BlueTEC-Technologie basiert auf hochmodernen Dieselmotoren mit Common-Rail-Direkteinspritzung und besitzt alle Stärken und Vorzüge dieses Antriebsprinzips. BlueTEC ist ein modulares Konzept zur wirkungsvollen Minderung der Verbrauchs- und Emissionswerte von Dieselfahrzeugen. Es umfasst verschiedene, aufeinander abgestimmte technische Maßnahmen zur innermotorischen Minimierung der Rohemissionen und zur effektiven Nachbehandlung des Abgases. Dabei werden alle relevanten Emissionsbestandteile auf ein Minimum reduziert. Hierfür werden unter anderem Oxidationskatalysator und Partikelfilter eingesetzt. Wichtigstes Ziel ist aber, die Emission von Stickoxiden drastisch herabzusetzen - der einzigen Abgaskomponente, die heute bei Dieselmotoren prinzipbedingt noch über dem Wert von Benzinern liegt.
1

Die saubere Dieseltechnologie.

Media

Vertiefende Informationen

/media/technologies/bluetec/additional_information_module/de/image_1.jpg

Nach der Produktion der Bilder und Filme können sich Änderungen ergeben haben.

Mercedes-Benz hat hier zwei Varianten entwickelt. Bei der einen werden Oxidationskatalysator und Partikelfilter mit einem besonders langlebigen NOx-Speicherkatalysator sowie einem zusätzlichen SCR-Katalysator kombiniert (SCR = Selective Catalytic Reduction). Bei der zweiten wird AdBlue, eine wässrige harmlose Harnstofflösung, in den Abgasstrom eingespritzt. Dadurch wird Ammoniak freigesetzt, das im nachgeschalteten SCR-Katalysator bis zu 80 % der Stickoxide zu unschädlichem Stickstoff und Wasser reduziert.

 

Die innovative Abgastechnologie im Einzelnen:

Optimierung der Motoren und ihrer Verbrennungsvorgänge, um die Rohemissionen so weit wie möglich zu reduzieren. Dazu gehören unter anderem elektronische Motorsteuerung, Vierventiltechnik, Common-Rail-Direkteinspritzung der dritten Generation mit Piezo-Injektoren, Turbolader mit variabler Geometrie sowie Abgasrückführung.

Mit Oxidationskatalysatoren werden die Emissionen von Kohlenmonoxid (CO) und unverbrannten Kohlenwasserstoffen (HC) minimiert.

 

Der Partikelfilter, der seit Sommer 2005 in allen Mercedes-Benz Pkws mit Dieselantrieb in vielen Ländern serienmäßig ist, reduziert die Partikel-Emissionen auf ein kaum nachweisbares Niveau.

Die Stickoxide werden durch einen NOx-Speicherkatalysator in Verbindung mit einem SCR-Kat oder aber durch AdBlue-Einspritzung in Verbindung mit einem SCR-Kat reduziert. Mit diesen leistungsfähigsten Methoden der Abgasnachbehandlung lassen sich die Stickoxide in BlueTEC-Fahrzeugen um bis zu 80 % mindern.

 

Ob zur Stickoxidreduzierung ein NOx-Speicherkatalysator oder die AdBlue-Einspritzung verwendet wird, entscheidet sich hauptsächlich am individuellen Fahrzeugkonzept. Für große Limousinen, Pick-ups und SUVs bietet die AdBlue-Technik Vorteile, weil der Motor nicht mehr zwischendurch mit fetter Verbrennung laufen muss, um den NOx-Speicherkatalysator zu reinigen, der die schädlichen Stickoxide aus dem Abgas entfernt. Bei schweren Fahrzeugen mit höherem Verbrauch wäre dies besonders häufig nötig und würde zu Mehrverbrauch führen.
Voraussetzung für die optimale Wirksamkeit der BlueTEC-Technologie ist schwefelfreier Dieselkraftstoff (Schwefelgehalt von weniger als 15 ppm). Er verbessert grundsätzlich auch die Emissionen älterer Dieselmotoren.

 

Ab Herbst 2009 sind mehrere BlueTEC-Modelle erhältlich, die praktisch alle bereits die erst ab 2015 für Neufahrzeuge geltende EURO-6-Norm erfüllen. Bei diesen Modellen erfolgt die Reduzierung der Stickoxidemissionen durch AdBlue-Einspritzung in Verbindung mit einem SCR-Kat. Die AdBlue-Lösung befindet sich in einem gesonderten Tank im Fahrzeug und wird von dort mittels einer Förderpumpe zum Dosiermodul transportiert. Da nur sehr wenig AdBlue benötigt wird, reicht es aus, wenn der kleine Tankbehälter zu den regelmäßigen Wartungsintervallen im Rahmen des Kundendienstes nachgefüllt wird.

1

Verfügbarkeit in Fahrzeugklassen

Verwandte Themen