Mercedes-Benz Intelligent Drive

Aktiver Park-Assistent

/media/technologies/active_parking/intro_module/de/image_2.jpg
/media/technologies/active_parking/intro_module/de/image_1.jpg

Der Aktive Park-Assistent findet passende Parklücken und lenkt das Fahrzeug selbsttätig und präzise hinein. Der Fahrer bedient lediglich Schaltung, Gas und Bremse.

Parken wie von Zauberhand.

Media

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,2-4,9 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert: 171-118 g/km.

Vertiefende Informationen

/media/technologies/parktronic_with_parking_guidance/additional_information_module/de/image_1.jpg

Nach der Produktion der Bilder und Filme können sich Änderungen ergeben haben.

Mit dem Aktiven Park-Assistent von Mercedes-Benz sucht sich das Fahrzeug selbst eine passende Parklücke und parkt auf Knopfdruck automatisch ein, während der Fahrer nur noch Schaltung, Gas und Bremse bedient.

Bei unter 36 km/h startet der Aktive Park-Assistent die automatische Suche nach Parklücken – sowohl längs als auch quer. Fährt das Fahrzeug unter 30 km/h, so meldet der Aktive Park-Assistent mit einem „P“ und einem Richtungspfeil im Display des Kombiinstruments, dass er eine passende Lücke gefunden hat. Der Fahrer muss nur noch den Rückwärtsgang einlegen, das Einparkangebot bestätigen und darf nicht schneller als 10 km/h fahren. Dann erledigt der Aktive Park-Assistent das Lenkmanöver von ganz allein: Er lenkt und bremst das Fahrzeug automatisch und zeigt im Display jeweils die notwendigen Fahreraktionen, wie Einlegen der richtigen Fahrstufe, an. Als Fahrer behält man während des ganzen Vorgangs stets die Kontrolle, indem man schaltet und die Geschwindigkeit mit Gas oder Bremspedal reguliert. In wenigen Zügen ist das Fahrzeug dann parallel zur Fahrtrichtung eingeparkt.

Wenn das Fahrzeug automatisch eingeparkt wurde, kann es der Aktive Park-Assistent aus Längs- oder Querparklücken auch mit automatischen Lenk- und Bremseingriffen selbstständig ausparken.

Beim Parkvorgang messen die insgesamt zehn Ultraschallsensoren der PARKTRONIC – sechs im vorderen und vier im hinteren Stoßfänger – den Abstand des Fahrzeugs nach vorne und hinten. Das elektronische Steuergerät des Aktiven Park-Assistenten verarbeitet die Sensorsignale und berechnet die bestmögliche Einfahrspur in die Parklücke. Mit diesen Informationen wird die elektromechanische Servolenkung versorgt, deren Elektromotor selbsttätig die notwendigen Lenkbewegungen vornimmt. Das System arbeitet äußerst präzise: Für den automatischen Einparkvorgang muss die Parklücke nur 1 Meter länger sein als das Fahrzeug.

Sollte der Abstand beim Parken zu anderen Fahrzeugen oder Hindernissen vor oder hinter dem Fahrzeug zu klein werden, warnt die PARKTRONIC den Fahrer durch akustische und optische Signale. 

1

Verfügbarkeit in Fahrzeugklassen

Verwandte Themen